Home Das Land Die Anreise Die Einreise Reisetipps Camping Weblinks Haustiere Galerie Reisebericht Impressum Etwas über uns
© www.alkoven-co.homepage.t-online.de
Nächste Seite Text Anfang Culloden
Über die Wade Bridge fahren Sie dann zum Castle Menzies. Wir konnten dieses Castle, vom Keller bis unter das Dach besichtigen! Sehr schöner Blick aus dem Turm. Bleiben Sie auf der B 846 und fahren über Keltneyburn, bis zum Loch Kinardochy. Dies ist ein schöner Platz, falls Sie den Schiehallion er- klimmen wollen. Danach geht es wieder abwärts, bis Tummel Bridge. Biegen Sie nun, möchten Sie Loch Tummel sehen, rechts ab auf die B 8019, um an Queens View vor- bei und Killiecrankie, Blair Atholl zu erreichen. Dies ist eine angenehme Tagestour. Sie können aber auch in Tummel Bridge links abbiegen und am River Tummel entlang über die An- siedlung Dunalastair, rechts abbiegend über die B 847, um dann über Trinafour, durch den Glen Err- ochty und Calvine, nach Blair Atholl gelangen. Eine enge Höhenstraße, die aber eine herrliche Fern- sicht bietet, mit einigen kleinen Stellflächen und sehr ruhig! Glen Errochtty ist dann wieder ein sanftes Tal mit Fischgründen und Weidewirtschaft. Wir haben uns für diese Gegend, die Grampian Mountains, immer viel Zeit genommen, da es hier viele sehenswerte Täler, Höhenzüge und schöne kleine Orte gibt. Für den Wanderer, der einmal Schottland im Urzustand erleben möchte, ist Rannoch-Moor der Tipp. Nur ist auf diesen Pfaden eine strapazierfähige Bekleidung und festes Schuhwerk notwendig. Eine Erkundung von Schottland in Sandalen und Highheels ist für den Träger unmöglich. Seltsamer- weise trägt aber selbst manch einsamer Wanderer, eine Krawatte! Wenn Sie von Blair Atholl kommend, gleich hinter Killiecrankie zum Loch Tummel abbiegen und dem Verlauf folgend über Tummel Bridge, Kinloch Rannoch, Rannoch Lodge bis Rannoch Station fahren, sind Sie im größten, zusammenhängenden Moorgebiet in Großbritannien. Viele haben sich in dieser unwirtlichen Gegend verlaufen oder sind vom Wetter überrascht worden. „Experten“  haben in dieser Gegend immer, außer regenfester und warmer Kleidung, einen Kompass im Rucksack! Die gleiche Gegend, nur von der „Rückseite“, werden wir auf unserer Rundfahrt noch bewundern können.
Schottland im Reisemobil  haggishunter