Home Das Land Die Anreise Die Einreise Reisetipps Camping Weblinks Haustiere Galerie Reisebericht Impressum Etwas über uns
© www.alkoven-co.homepage.t-online.de
Nächste Seite Text Anfang
Von Blair Atholl, nach Eilean Donan Castle. Wir fahren von Blair Atholl ab, über die A9 bis Dalwhinnie und biegen ab auf die A889, die  sich dann einspurig durch die Höhenzüge schlängelt. Auf der Verbindungsstraße zum Loch Laggan fahren Sie dann sehr vorsichtig, da Sie auf dieser Strecke die ersten „Testfahrten“, in Sachen Hochlandverkehr machen werden. Es ist eine sehr kurvenreiche Straße. Loch Laggan ist sehenswert, nur die Straße ist weiterhin sehr schmal und bei Gegenverkehr ist auf die Ausweichflächen zu fahren. Das Tal ist eingefasst vom Beinn Teallach und Beinn Chlianaig bis wir Spean Bridge erreichen. Dort biegen wir in Richtung Inverness, auf die A82 ab. Vorbei am Loch Lochy durch den Glen More, von Balladen viel besungen, bis Inver- garry.             Die Straße ist sehr gut ausgebaut, mit viel Verkehr, in beide Richtungen. Das Tal ist in den unteren Rängen dicht bewaldet und an der Straße wachsen hohe Rhododendren, die zu dieser Jahreszeit, es ist Mai, in voller Blüte stehen. Auch sind in dieser Gegend, wie in vielen Teilen des Hochlandes, die Straßenränder und Höhenzüge mit blühenden Ginsterbüschen bedeckt, die eine überschwängliche, hell- gelbe Blütenpracht verbreiten. Vor Invergarry biegen wir links ab, in den Glen Garry, mit der Richtung auf Kyle of Lochalsh, auf der A87. Die Straße ist wieder kurvenreich und schmal, aber gut zu befahren. Am Loch ist ein guter Rast- platz mit einem „Viewpoint“. Das Tal ist von hohen Bergen eingefasst, man hat jedoch von der Straße eine gute Fernsicht. Loch Garry und Loch Loyne sollte man sich nicht nur aus dem Fahrzeug ansehen. Glen Garry und Glen Loyne sind das, weshalb Sie nach Schottland gekommen sind. Am Ende von Loch Loyne ist dann noch eine Stau- mauer mit einem kleinen Rastplatz. Von hier geht es dann vorbei am Loch Cluanie durch den Glen Shiel, bis Loch Duich. Diese Fahrt ist das Erlebnis und das Tal eine Naturerscheinung. In Fahrersicht, schneebedeckte Berge. Die Straße fällt sehr schnell ab, auf Meereshöhe. Da kommt Druck auf die Ohren! Hier erwartet uns ein weiteres Highlight auf unserer Reise, gleich hinter Keppoch: Eilean Donan Castle! Kurz vor dem Ende der Tagesetappe. Die Fahrtzeit betrug mit vielen Pausen vier Stunden. Seien Sie nicht traurig, wenn das Schloss nicht vom Wasser umgeben ist, wenn Sie ankommen. Wir kamen diesmal auch bei Ebbe an. Die freundliche Dame im Shop kennt die Tidezeit und klärt Sie auf.
Schottland im Reisemobil  haggishunter