Home Das Land Die Anreise Die Einreise Reisetipps Camping Weblinks Haustiere Galerie Reisebericht Impressum Etwas über uns
© www.alkoven-co.homepage.t-online.de
Nächste Seite Text Anfang
Auf der A855 geht es weiter nach Norden. Rechts liegen Inseln im Nebeldunst. Zur rechten Seite fällt die Küste vor Staffin steil ab. An dieser Straße sind einige tiefe Felseinschnitte mit sehenswerten Wasserfällen. Wir fahren über Staffin, vorbei an „The Quiraing“ mit den schroffen Felsformationen und Duntulm, mit dem Castle auf einer Felsenspitze, bis bei Kilmuir das „Museum of Island Life„ auf der linken Seite auftaucht. Auf der rechten Seite haben wir die freie See unter uns liegen. Von Kilmuir fahren wir nun weiter über Uig, auf der A856, in Richtung Süden. Die Fahrt geht durch sanft geschwungene Täler und die Straße ist gut befahrbar aber eng. Die Umgegend ist, im Gegensatz zur Ostküste, landwirtschaftlich genutzt. Uig ist auf einer steil abfallenden und kurvenreichen Straße zu erreichen. Hinter Uig ist die Landschaft flach und die Straßen haben wieder „normale“ Breite. Vor Borve biegen wir rechts auf die A 850 ab und fahren in Richtung Dunvegan. Hier geht es über sanfte, bewaldete Hü- gel, mit Ginster überwachsen, Dunvegan Castle entgegen. Im Ort Dunvegan biegen wir rechts ab und von hier sind es noch ca. 1,5 km bis zum Castle. Der Parkplatz ist sofort auf der rechten Seite und kos- tenfrei. Hier ist auch ein Shop mit angeschlossenem Teeraum. Das Schloss war um 1200 als ein Fort aufgebaut worden und wurde in den vergangenen Jahrhunderten zu dem ausgebaut, was wir nun besichtigen können. Die wichtigsten Bauabschnitte lagen bei ca. 1500, 1623, 1790 und der „Romantic Restoration“ um 1845. Bei`m Eintritt in die Front Hall bekommt man schon einen Eindruck von der Einrichtung. Es können viele Räume besichtigt werden, die das Leben, Einrichtung und die elegante Lebensart widerspiegeln. Das Schloss ist eines der bewohnten Stammsitze, der MacLeods. Im Schloss hängt noch eine Fahne, der, ob im Reich der Feen und Geister angesiedelten Geschichten, segensreiche Kräfte zugeschrieben wer- den. Es ist der „Glücksbringer“ der MacLeods. Wer es schaurig mag, kann dann noch den Kerker be- sichtigen. Ein Shop rundet den Rundgang ab. Ein großer Garten ist noch zu besichtigen, der zur See offen ist. Er beinhaltet viele alte schöne Bäume und ein Bach schlängelt sich durch die gepflegte An- lage. Von Dunvegan geht es über die A863 über Struan, hier fällt die Straße sehr stark ab, hat aber einen schönen Aussichtspunkt, Drynoch, durch den Glen Drynoch bis Sligachan. Dort an der großen Kreu- zung ist eine Camp Site, die von Bergsteigern, Kletterern und Wanderern bevorzugt wird. Hier können Sie sich an den Berghängen verausgaben. Von hier geht es auf der A 850/ 87 wieder zurück über Broadford  und die Brücke nach Kyle of Loch- alsh. Sollten Sie diese Rundfahrt an einem Tag machen, es sind ca. 220 km, fahren Sie wieder zur „Reraig Caravan Site“ oder einem anderen Stellplatz zurück. Dort können Sie wieder neues Frischwasser tan- ken, das Grauwasser ablassen und noch einige Tage in der Gegend verbringen. Schön ist es hinter Kyle of Lochalsh an den Black Islands in Richtung Drumbuie und Plockton.
Schottland im Reisemobil  haggishunter