Home Das Land Die Anreise Die Einreise Reisetipps Camping Weblinks Haustiere Galerie Reisebericht Impressum Etwas über uns
© www.alkoven-co.homepage.t-online.de
Nächste Seite Text Anfang
Oberhalb des Little Loch Broom ist eine große und ebene Parkfläche, die man auch zur Nachtzeit be- nutzen kann. Von hier hat man eine tolle Aussicht über das Wasser und die Höhenzüge des Beinn Ghobhlach und in der Ferne schimmern die wenigen Häuser von Badrallach. Ab hier könnte man zur Wanderung in Richtung Static Point aufbrechen. Bedenken Sie aber bei allen unseren Hinweisen daran, auch wenn die Landschaft schön und reizvoll ist, ob das Fahrzeug ohne Aufsicht sein kann. Es ist dort sehr einsam! Eingangs Little Loch Broom ist eine kleine Camp Site (Northern-Lights) zu finden, in guter Lage auf Grasfläche. Hinter Ardessie, wo ein großer Parkplatz direkt am Wasser ist, verlassen wir das schottische Hochmoor mit all seiner Schönheit und Reizen und kommen hier über Dundonnell in eine waldreiche Gegend mit Bächen, die aus den Höhen des Carn Bhiorain fallen. Hier treffen wir auf einen Familienvater, der mit Frau, vier Kindern und Zelt, die Nacht zum Angeln in freier Natur am reißenden Gebirgsbach verbrachte und dem am Morgen das Fahrzeug bis zur Achse im feuchten Morast versunken war. Vielleicht hatten die anderen Fahrer das Fahrzeug nicht gesehen, da man im Reisemobil doch eine höhere Sitzlage hat und die Straße sehr eng war. Für uns war es eine knubbelige Angelegenheit, das Mobil am nächsten Haltepunkt zu wenden, um dem abgesoffenen Angler aus dem Dreck zu helfen. Unser dickes Seil und die kräftige Maschine waren schon sehr hilfreich. Von den anderen Fahrern, die mittlerweile eintrafen, stieg leider keiner aus, um zu helfen. Wir bekamen nur einige böse Blicke, weil wir mit dem Mobil den weiteren Weg versperrten. War schon komisch. Die Weiterfahrt führte durch ein Hochmoor mit Höhenzügen beiderseits der Straße und scharfen Um- rissen im Frühnebel, wie eine japanische Tuschezeichnung. Scharfe, dunkle und schroffe Felsformati- onen im Vordergrund, schwach, in verschiedenen Grauabstufungen und im Dunst verschwimmend der höhere Hintergrund. Sehr schön und beeindruckend! Nahe den Falls of Measach, dem Ende  des Strath-More Tales, stößt man dann auf einen Parkplatz wie eine Terrasse, hoch im Berg gelegen. Mit freiem Blick auf das Tal, den River und Einschnitt des Loch Broom, der im weiteren Verlauf auf Ullapool führt.  Die Sicht in das Tal ist eingeengt durch den auf der linken Seite liegenden Carn Breac beag und die Hügel der Bein Dearg und Carn Mor auf der rechten Seite. Ich will nicht lästern! Dass dies eine bevorzugte Aussichtsplattform ist, zeigen die in regelmäßigem Abstand auftauchenden Reisebusse verschiedener Nationalitäten. Tür auf – Zigaretten an – Fotos gemacht und ab geht’s zum nächsten Highlight! Das ist auch eine Art von „entspanntem Urlaub“. Zu Hause werden dann die einzelnen Orte den Bildern zugeordnet – ach gucke da, da waren wir auch! Jedem das Seine! Ich glaube nicht, dass man bei dieser Reiseart die Vögel im Wald singen, die Blätter rauschen, den Wind riechen oder die Brandung in der Nacht hören kann.
Schottland im Reisemobil  haggishunter