Home Das Land Die Anreise Die Einreise Reisetipps Camping Weblinks Haustiere Galerie Reisebericht Impressum Etwas über uns
© www.alkoven-co.homepage.t-online.de
Nächste Seite Text Anfang Blair
Man ist dort im Herzen von Schottland! Ein Herz, das oft blutete. Im Norden liegt Culloden und im Westen Glencoe. In Culloden, nahe Inverness, wurde am 16. April 1746 eine der heftigsten Schlachten auf der britischen Insel ausgetragen. Hier trafen die Truppen von Prinz Charles Edward Stuart, auch genannt „Bonni Prince Charlie“ und die des Herzogs von Cumberland aufeinander. In dieser Schlacht fiel die Entscheidung um den britischen Thron, zwischen den Jakobiten, die An- hänger James II. dem schottischen König waren und den Hannoveranern, die Georg II. favoritisierten. Prince Charlie war aus seinem Exil in Frankreich, zu seinem geliebten Schottland zurückgekehrt und wollte nun, mit den Clans im Rücken, den Anspruch auf den Thron für seinen Vater durchsetzen. Es war eine schlimme Metzelei, als die Jakobiten-Armee, die zahlenmäßig und auch in der Ausstattung unter- legen war, auf die disziplinierte englische Armee traf.                                Die Truppen Cumberlands machten danach keinen Unterschied zwischen verwundete Jakobiten und  harmlosen Feldarbeitern, die an der Schlacht unbeteiligt waren, selbst Mütter mit ihren Kindern wurden von den Truppen des „Butcher“ nicht verschont. Prince Charlie konnte über die Hebriden und Frank- reich nach Rom fliehen.
Schottland im Reisemobil  haggishunter
Sehen Sie in Blair Atholl die Privatarmee, die der Duke of Atholl vom Murray Clan, als Einziger in Großbritannien unterhalten darf. Das Schloss ist mit seinen 32 Räumen, Waffen, Rüstungen und Ge- mälden sehenswert, ebenso die schöne und gepflegte Parkanlage, zu der man als Platzbewohner auch außerhalb der Öffnungszeit, kostenlosen Zutritt hat. Der kleine Ort liegt gleich vor der Schloss- und Campinganlage. In Blair gibt es die übliche Post, ein Hotel, kleine Geschäfte und eine betriebene Wassermühle mit einem Theashop. Dort bei der „Müllerin“ kann man in rustikaler Umgebung, den Tee mit dem landestypischen Hochlandgebäck zu sich nehmen. Plaudern Sie dort mit den Bewohnern und lassen Sie sich viel Zeit. Die Mühle ist ausgestattet mit rusti- kalen, derben, stabilen Bänken und Tischen.
Wenn man dort einige Tage verbringen will, wir haben in dieser Gegend mehrmals unseren ganzen Urlaub verbracht, kann man von dort viele Orte ansteuern, die in der schottischen Geschichte wichtige Eckpunkte waren.